10.07.2010

CHIO Aachen: Voltigierteam Bleyer Rheinland siegt zum Auftakt

von Dr. Dennis Peiler
CHIO Aachen (fn-press). Die ersten Sieger beim Weltfest des Pferdesports in Aachen stehen fest. Das Team Bleyer Rheinland siegte bei den Mannschaften und die CHIO-Premiere im Doppelvoltigieren entschied das österreichische Paar Lisa Wild und Christina Leitgeb für sich.

Der Samstag war ausschließlich den Küren vorbehalten und die deutschen Teilnehmer präsentierten sich in einer Topform. Allen voran das Team Bleyer Rheinland mit Weltoni RS von der Wintermühle (Longenführerin Alexandra Knauf). Aus der Not heraus entschieden sich die beiden deutschen Topmannschaften aus Köln und Neuss gemeinsame Sache zu machen. Verletzungspech beider Gruppen im Vorfeld des CHIO verhinderte den Start als Vereinsmannschaft. So wurde zwei Wochen vor dem Weltfest des Pferdesports aus zwei Konkurrenten eine Mannschaft, die für Deutschland das erste Gold beim CHIO sicherte. Mit insgesamt 7,763 Punkten verwies sie die Gruppe Lütisburg aus der Schweiz mit Will be Good (7,520) und das Team Frankreich mit Wattriano (7,488) auf die weiteren Plätze.

Als erster CHIO-Sieger im Doppelvoltigieren durften sich die Österreicherinnen Lisa Wild und Christina Leitgeb mit Robin (7,884) feiern lassen. Die britischen Schwestern Hannah und Joanne Eccles voltigierten mit WH Bentley auf den zweiten Platz (7,653). Der dritte Platz ging mit Ann-Kristin Burmeister und Ines Jückstock an Deutschland. Die Voltigiererinnen aus Hamburg gingen mit Tjekko (Lasse Kristensen) an den Start und erhielten 7,362 Punkte.

Bereits früh am Morgen mussten die Herren in den Wettkampfzirkel, um ihre zweite Kür zu zeigen. Wie am Vortag gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg. Doppel-Weltmeister Kai Vorberg (Köln) mit Sir Bernhard RS von der Wintermühle (Longenführerin Kirsten Graf) und der französische Europameister Nicolas Andreani mit Idefix de Braize leisteten sich nahezu keine Fehler und untermauerten damit auch ihre Ambitionen auf den WM-Titel in Kentucky. Beide erhielten exakt 8,993 Punkte und teilten sich damit Platz eins. Dritter wurde in der Kür der Schweizer Patric Looser mit Record RS von der Wintermühle (8,687 Punkte). Da Vorberg bereits nach der ersten Wertungsprüfung am Freitag in Führung lag, hat er auch vor dem finalen Technikprogramm am Sonntag die zwischenzeitliche Führung inne.

Bei den Damen bleibt Europameisterin Joanne Eccles aus Großbritannien weiter in Führung. Mit WH Bentley setzte sie sich nach ihrem Sieg in der ersten Wertungsprüfung auch in der heutigen Kür (8,667 Punkten) knapp gegen die internationale Konkurrenz durch. Ihr dicht auf den Fersen ist die Neusserin Antje Hill (8,607) mit Airbus (Irina Lenkeit). Die zweimalige Deutsche Meisterin arbeitete sich mit ihrer Kür auf den zweiten Platz in der Zwischenwertung vor. Auch ihre Vereinskollegin Simone Wiegele (Grevenbroich) zeigte auf Arkansas (Jessica Schmitz) eine sichere Kürausführung (8,547) und wurde Dritte.

Am Sonntag steht in Aachen nicht nur die Entscheidung im Einzelvoltigieren auf dem Programm, sondern auch im Nationenpreis. Für jede Nation treten jeweils ein männlicher und weiblicher Einzelvoltigierer sowie eine Mannschaft an.


Quelle